111.JPG

Da steht im Kino ein cooler Aufsteller und ist abgesperrt :-/


Natürlich bin ich als Star-Wars-Fan gestern in die erste Vorstellung von »Solo: A Star Wars Story« gegangen, die angenehmerweise sogar schon um 19:45 Uhr anfing und nicht wie bei den letzten Filmen mitten in der Nacht.
Nachdem mich der Hauptdarsteller Alden Ehrenreich auch im Trailer nicht wirklich überzeugen konnte, waren meine Erwartungen sehr gering – was eigentlich immer die besten Voraussetzungen für einen Kinobesuch sind.
Und ich hatte Spaß! Der Film bietet gute Unterhaltung, überzeugende Charaktere (ja, sogar mit dem Hauptdarsteller habe ich mich anfreunden können, was aber auch sehr stark an der sehr gut passenden deutschen Synchronstimme liegt – wobei ich da gern wüsste, wie sie das hinbekommen haben), eine interessante Story mit einigen zu erwartenden Handlungssträngen, die gut umgesetzt wurden, und durchaus Star-Wars-Feeling, um sich ins Universum einzufügen. Überdies gibt es genug Anspielungen und Cameos, um hartgesottenen Fans für eine Weile genug Gesprächsstoff zu bieten.
Vermutlich werden dennoch viele jammern oder mosern, aber mal ganz ehrlich: Solange mich ein Film im Kino gut unterhält, hat er sein Hauptziel doch schon erreicht, oder nicht? Dass es kein klassischer Star-Wars-Film wird, war von vornherein klar, und es wurde immerhin auch nicht die befürchtete Lachnummer mit überzogenem Humor, die man nach den ersten Berichten befürchten musste …
Was sagt ihr, hat euch der Film gefallen oder wart ihr enttäuscht?

weiterlesen