Es ist schon fast Mitte August, da wird es Zeit für den Rückblick auf den Monat Juli …

Gelesen

Endlich habe ich auch mal daran gedacht, ein paar Comics zu fotografieren, die ich zuletzt gelesen habe. Romane standen zwar nur zwei auf dem Plan, aber dafür auch das Sachbuch einer Kollegin, das ich bereits rezensiert habe und wärmstens empfehlen kann. Weitere Rezensionen folgen in Bälde. 🙂

Gesehen

Ich kann den Hype um »Stranger Things« zugegebenermaßen nur bedingt nachvollziehen. Zwar mag ich die Serie und die großartigen Schauspieler, flippe jedoch nicht jedes Mal aus, wenn eine neue Staffel erscheint. Auch Staffel drei konnte mich gut unterhalten, aber nicht vom Sofa reißen – kann man sich ansehen, ist aber jetzt auch kein Muss (ist halt immer noch Geschmackssache).

Stranger Things 3 | Official Trailer [HD] | Netflix

»The Widow« mit Kate Beckinsale habe ich eigentlich eher zufällig angefangen, bin dann jedoch dabei hängen geblieben. Mit acht Folgen ist die Serie überschaubar, und der ungewöhnliche Schauplatz im Kongo hat einiges dazu beigetragen, dass man doch nicht so ganz die übliche Serienkost präsentiert bekommt, auch wenn da angesichts einiger angeschnittener brisanter Themen durchaus mehr drin gewesen wäre.

The Widow – Official Trailer | Prime Video

Gehört

Da stach im Juli nichts raus, weil ich nur die üblichen Podcasts und Playlists gehört habe.

Gespielt

Wir haben uns mal an einige neue Szenarien des «Fallout«-Brettspiels gewagt, das mit der Erweiterung »Neu-Kalifornien« einiges hinzugewonnen hat. Das Spiel gefällt uns weiterhin gut, ist sehr einsteigerfreundlich und macht Spaß.

Zudem haben wir endlich mal »Gaia Project« gespielt, den Nachfolger von »Terra Mystica«, bei dem einiges verbessert wurde, sodass das Spiel garantiert noch häufiger auf den Tisch kommen wird.

Gefreut

Ende Juli habe ich ein paar Tage Kurzurlaub eingestreut und mich bei einer Freundin und bestem Wetter entspannt, was ausgesprochen gutgetan hat.

Manch einer erkennt vielleicht an den Bilder, in welcher Stadt ich mich aufgehalten habe, und da auch gerade Libori war, sind wir natürlich auch ausgiebig über die Kirmes und den Pottmarkt geschlendert und haben es uns gut gehen lassen.