hagerstown
 
Heute ist meine Übersetzung des Romans »Three Days in April« von Edward Ashton erschienen, die den deutschen Titel »Hagerstown« trägt. Dieser packende Thriller, den ich eigentlich eher als spannende, aberwitzige Dystopie einstufen würde, hat mir beim Übersetzen großen Spaß gemacht und trumpft mit einer originellen, intelligenten Geschichte und skurrilen Charakteren auf.
Worum gehts?

Ein Virus löscht eine ganze Stadt aus –  doch deine Regierung erzählt dir nicht die Wahrheit …
Ein Video von nur wenigen Sekunden: Entsetzlich zugerichtete Leichen liegen auf den Straßen der Kleinstadt Hagerstown. Sobald das Video im Netz war, wurde es auch wieder gelöscht. Alle Suchanfragen laufen ins Leere, alle Wege in die Stadt sind gesperrt. Einer Gesellschaft, die ganz und gar auf Sicherheit ausgelegt ist, widerfährt etwas Unerklärliches. Und die Regierung schweigt. Die Angst vor dem Ungewissen droht zu Ausschreitungen zwischen den “Unveränderten” und den gentechnisch modifizierten Eliten zu führen. Anders Jensen und seine Freunde suchen nach Antworten auf die Frage, was wirklich in Hagerstown passiert ist …

Weitere Informationen und eine XXL-Leseprobe bei HarperCollins, Buch7 und Amazon.
Ich freue mich übrigens sehr, dass es bei Amazon bereits eine 5-Sterne-Bewertung gibt, in der die brillante Schreibweise erwähnt wird – da fühle ich mich als Übersetzerin doch einfach mal mit gelobt. 🙂
 

Loading Likes...