Suchergebnis: „webcam“

Erschienen: »Webcam« von J. A. Konrath

Nach »Das Angstexperiment« (den Roman habe ich euch bei Erscheinen hier vorgestellt) ist »Webcam – Er sieht dich« schon der zweite Roman von J. A. Konrath, den ich für Edition M übersetzen durfte.

Auch hier begegnen wir alten Bekannten wieder, denn sowohl Tom Mankowski als auch sein Kollege und Partner Roy Lewis kennen wir nicht nur aus »Angstexperiment«, sondern auch aus früheren Werken des Autors.

Wie immer geht es auch in diesem Roman blutig zur Sache, und die beiden Detectives bekommen es mit einem ziemlich rätselhaften Mörder zu tun, der auf den ersten Blick scheinbar wahllos zu morden scheint – oder doch nicht?

weiterlesen

Gewinnspiel zu »Webcam« von J. A. Konrath

Update: Vielen Dank an alle, die per Kommentar oder E-Mail mitgemacht haben! Die drei Bücher sind verlost und bereits mit der Post unterwegs.

Wenn ihr mögt, könnt ihr bis 30.09. noch beim September-Gewinnspiel mitmachen, ansonsten gibt es Anfang Oktober eine neue Verlosung. 🙂


Wie ich im letzten Wochenrückblick bereits angeteasert habe, hat mir der Verlag freundlicherweise ein paar zusätzliche Exemplare zum Verlosen überlassen, und somit gibt es ein außerplanmäßiges Gewinnspiel!

Was könnt ihr gewinnen?

3 x 1 Exemplar von »Webcam – Er sieht dich« von J. A. Konrath, Edition M 2018 (ungelesenes Belegexemplar)

Kurzbeschreibung

Ein erschreckend realer Horrorthriller von Bestsellerautor J.A. Konrath.

Die Kameras ihrer Computer sind ausgeschaltet. Er sieht sie trotzdem …

Er stalkt junge Models, die sich vor der Webcam für Geld ausziehen. Er belauert jeden ihrer Schritte aus der dunkelsten Ecke des Internets. Dann kommt er leibhaftig. Das Letzte, was seine schönen Opfer sehen, ist ihr eigenes Blut in ihren Augen.

Tom Mankowski vom Morddezernat in Chicago hat es mit einem extrem verstörenden Fall zu tun. Die Verstümmelungen der Leichen mit Messer und Schere sind grässlich. Immer scheint der Täter zu wissen, welcher Spur der Detective gerade nachgeht – als ob er mit im Raum wäre. Ausgerechnet jetzt, wo Toms Freundin aus L.A. zu Besuch ist, der er einen Antrag machen möchte.

Doch selbst das beobachtet der Killer. Und es gefällt ihm gar nicht.

Über den Autor

J.A. Konrath hat im Rahmen seiner Jack-Daniels-Serie bereits zehn Romane verfasst, die in keiner bestimmten Reihenfolge gelesen werden müssen. In deutscher Sprache sind bisher die Titel »Mr. K«, »Kite«, »Der Lebkuchenmann«, »Guter Bulle, böser Bulle«, »Die Psychopathen«, »Der Chemiker«, »Die Scharfschützen«, »Die Erzfeinde«, »Der Nagelkiller« und »Die letzte Runde« erschienen.

Außerhalb der Serie wurden »Alle wollen Tequila«, »Die Brandmörder« sowie der Techno-Thriller »Auf der Liste« veröffentlicht.

Der Autor hat zudem unter dem Pseudonym Jack Kilborn mehrere Horrorromane geschrieben.

Die Verkaufszahlen von J.A. Konraths E-Books haben die Millionengrenze überschritten.

weiterlesen

Kurzvorschau: »Webcam« von J. A. Konrath

Wenn mir der Verlag schon so ein schönes Banner schickt, muss ich es euch doch auch zeigen 🙂

— Werbung —

Die Kameras ihrer Computer sind ausgeschaltet. Er sieht sie trotzdem …

Er stalkt junge Models, die sich vor der Webcam für Geld ausziehen. Er belauert jeden ihrer Schritte aus der dunkelsten Ecke des Internets. Dann kommt er leibhaftig. Das Letzte, was seine schönen Opfer sehen, ist ihr eigenes Blut in ihren Augen.

Tom Mankowski vom Morddezernat in Chicago hat es mit einem extrem verstörenden Fall zu tun. Die Verstümmelungen der Leichen mit Messer und Schere sind grässlich. Immer scheint der Täter zu wissen, welcher Spur der Detective gerade nachgeht – als ob er mit im Raum wäre. Ausgerechnet jetzt, wo Toms Freundin aus L.A. zu Besuch ist, der er einen Antrag machen möchte.

Doch selbst das beobachtet der Killer. Und es gefällt ihm gar nicht.

Ab 25.09.2018 als Taschenbuch und E-Book bei Amazon und natürlich dem Buchhändler eures Vertrauens (beispielsweise hier: https://mybookshop.shop-asp.de/) erhältlich.

Adventskalender 14. Türchen

»Webcam – Er sieht dich« von J. A. Konrath hatte ich euch diesen Sommer erst hier vorgestellt, aber da ich immer noch Belegexemplare im Regal stehen habe, könnt ihr heute noch ein Taschenbuch dieses spannenden (und teilweise sehr brutalen) Thrillers gewinnen.

Kurzbeschreibung

Ein erschreckend realer Horrorthriller von Bestsellerautor J.A. Konrath.

Die Kameras ihrer Computer sind ausgeschaltet. Er sieht sie trotzdem …

Er stalkt junge Models, die sich vor der Webcam für Geld ausziehen. Er belauert jeden ihrer Schritte aus der dunkelsten Ecke des Internets. Dann kommt er leibhaftig. Das Letzte, was seine schönen Opfer sehen, ist ihr eigenes Blut in ihren Augen.

Tom Mankowski vom Morddezernat in Chicago hat es mit einem extrem verstörenden Fall zu tun. Die Verstümmelungen der Leichen mit Messer und Schere sind grässlich. Immer scheint der Täter zu wissen, welcher Spur der Detective gerade nachgeht – als ob er mit im Raum wäre. Ausgerechnet jetzt, wo Toms Freundin aus L.A. zu Besuch ist, der er einen Antrag machen möchte.

Doch selbst das beobachtet der Killer. Und es gefällt ihm gar nicht.

Über den Autor

J.A. Konrath hat im Rahmen seiner Jack-Daniels-Serie bereits zehn Romane verfasst, die in keiner bestimmten Reihenfolge gelesen werden müssen. In deutscher Sprache sind bisher die Titel »Mr. K«, »Kite«, »Der Lebkuchenmann«, »Guter Bulle, böser Bulle«, »Die Psychopathen«, »Der Chemiker«, »Die Scharfschützen«, »Die Erzfeinde«, »Der Nagelkiller« und »Die letzte Runde« erschienen.

Außerhalb der Serie wurden »Alle wollen Tequila«, »Die Brandmörder« sowie der Techno-Thriller »Auf der Liste« veröffentlicht.

Der Autor hat zudem unter dem Pseudonym Jack Kilborn mehrere Horrorromane geschrieben.

Die Verkaufszahlen von J.A. Konraths E-Books haben die Millionengrenze überschritten.

weiterlesen

Rückblick Woche 36

Damit wäre Kalenderwoche 36 auch schon wieder fast geschafft …

Auf dem Schreibtisch

Die Woche ging ebenso bunt weiter, wie die letzte aufgehört hat, und ich war mit Korrekturlesen, Satzfahnen und einiger Messeplanerei beschäftigt. Außerdem habe ich mal wieder den Twitter-Account @TT_Blog der Texttreff-Frauen betreut, wobei ich da in den letzten beiden Tagen zugegebenermaßen ziemlich wenig gemacht habe …

Gelesen

Ein »Reread«, wie man so schön sagt. Ich hatte »Das Lied der Krähen« letztes Jahr völlig vergrippt gelesen und nicht mal rezensiert, und da mir irgendwie nicht viel im Gedächtnis geblieben ist (man sollte manche Bücher eben nicht lesen, wenn man krank ist ;-)), lese ich es jetzt ein weiteres Mal, bevor ich mich an Band 2 »Das Gold der Krähen« setze.

Gesehen

Da ich wirklich jeden bisherigen »Jack Ryan«-Film gesehen habe und diese bisher zumindest unterhaltsam bis hin zu richtig gut waren, wollte ich der Serie »Tom Clancy’s Jack Ryan« wenigstens eine Chance geben und habe mir die ersten vier Folgen angeschaut. Bisher bin ich positiv überrascht, da die von Amazon produzierte Serie gut erzählt und spannend ist und sich der zu erwartende Patriotismus dank sympathischer Charaktere auf beiden Seiten in Grenzen hält.

Mal sehen, was die letzten vier Folgen noch so bringen.

Tom Clancy's Jack Ryan Trailer Staffel 1 Deutsch German (2018)

Gehört

Ein einstündiges Interview mit John Scalzi, der auch, aber nicht nur über seinen neuen Roman plaudert. Interessant!

Episode 3: John Scalzi

An hour-long talk with bestselling, award-winning science fiction author John Scalzi about how and why he writes, focusing on his latest novel, The Collapsing Empire.

Gespielt

Ja, ich besitze tatsächlich mehrere Spielekonsolen, und endlich habe ich eine davon auch mal wieder eingeschaltet. 🙂

»Litte Nightmares« liegt schon seit einer ganzen Weile auf dem Stapel und ist gerade am Anfang sehr stimmungsvoll, ich hatte es beim letzten Mal jedoch nach einer Weile abgebrochen, weil es mir auf Dauer zu finster war und mich die ungenaue Steuerung genervt hat. Mal schauen, wie weit ich es diesmal schaffe.

Little Nightmares – Launch Trailer

Gefreut

Da trudelte gleich ein ganzer Berg Exemplare bei mir ein, allerdings sind es nicht alles Belegexemplare. Ich hatte AmazonCrossing vorgeschlagen, mir doch mehr Bücher zu schicken, damit ich einige an Rezensenten verteilen und eine Verlosung machen kann, und wie ihr sehen könnt, kam der Vorschlag gut an. Dann gibt es diesen Monat wohl noch eine zweite Verlosung auf dem Blog.

 

Fundstück der Woche (Link)

Bereits vor einigen Wochen erschien dieser Artikel bei der Self-Publisher.Bibel, und ich finde viele Teile davon sowohl aus Lesersicht als auch aus der Perspektive von jemandem, der in der Buchbranche arbeitet, interessant, denn es werden einige wichtige Punkte aufgegriffen. Schaut doch mal rein:

http://www.selfpublisherbibel.de/woran-erkennt-man-ein-professionelles-layout/.

WORAN ERKENNT MAN EIN PROFESSIONELLES LAYOUT?

An einer gelungenen Typografie! Daran, dass der Zweck des Textes durch das Satzbild unterstützt und der Lesefluss nicht gestört wird.

Nehmen wir als Beispiel den Roman: Romane werden in gut lesbaren, »klassischen« Serifenschriften gesetzt. (Serifenschriften sind die mit den »Füßchen« an den Enden der Buchstaben.) Das sind beispielsweise Garamond, Bembo, Centaur, Bodoni, Palatino, Sabon, Walbaum, Baskerville, Times, Minion u. v. a. m. Die Schriftgröße beträgt zwischen 8 und 12 Punkt, der Zeilenabstand nicht weniger als 120 %.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén