Rezension: »Binging with Babish«

Den YouTube-Kanal »Binging with Babish« habe ich vor gar nicht so langer Zeit erst entdeckt, um dann gleich im Anschluss festzustellen, dass der gute Andrew Rea nicht nur ein großer Filmfreak ist, sondern zudem noch ein Kochbuch geschrieben hat, das seit Mitte Mai auch auf Deutsch erhältlich ist.

Damit passt »Binging with Babish – 100 filmreife Rezepte für Serien-Junkies und Kinofans« natürlich perfekt in mein Regal mit den »Nerd-Kochbüchern« und muss selbstverständlich hier vorgestellt werden.

Gleich auf den ersten Seiten erfährt der geneigte Leser, wie Andrew auf den Namen des YouTube-Kanals kam, der inzwischen sein Markenzeichen ist, und dass er vor allem vom Film »Kiss the Cook« dazu inspiriert wurde, den ich damals auch mit Begeisterung geschaut habe – und dem ich ebenfalls einige kulinarische Inspirationen verdanke. Zur Erinnerung hier kurz der Trailer:

KISS THE COOK Trailer German Deutsch (2015)

Dann geht es auch schon los mit den »filmreifen« Rezepten, für die er sich von zahlreichen Filmen, Fernsehserien und sogar Videospielen inspirieren ließ.

Dabei reicht die Bandbreite von Süßem bis Herzhaften, von Kleinigkeiten wie Hähnchen-Nuggets bis hin zu bombastischen Sandwiches, für die vorher ein ganzer Truthahnbraten zubereitet wird.

Somit wird auch schnell klar, dass viele Rezepte definitiv nicht für Kochanfänger geeignet sind, die vermutlich schon beim Leser der zahlreichen erforderlichen Schritte das Geschirrhandtuch werfen werden; ebenso ist auch nicht jede Zutat oder jedes Küchenutensil bei allen Lesern vorhanden.

Was ich allerdings nicht schlimm finde. Die Rezepte sind überwiegend wunderschön bebildert und machen allein beim Durchblättern schon Appetit, außerdem lasse ich mich von solchen Kochbüchern gern anregen, anstatt die Rezepte genau nachzukochen. Darüber hinaus habe ich bei vielen Gerichten gegrübelt, wo genau sie in der Serie oder dem Film vorgekommen sein mögen, was ja auch sehr witzig ist.

Das ist aber auch einer der Punkte, bei denen mir etwas zu wenig Informationen enthalten sind. Ich hätte bei so manchem Gericht schon gern genauer gewusst, warum ausgerechnet das nachgekocht wurde (sah es so lecker aus, hat ihn die Zubereitung fasziniert, waren es ungewöhnliche Zutaten oder die Begeisterung eines Charakters beim Verspeisen?). Auch die Gliederung ist mir ziemlich schleierhaft – die Rezepte scheinen auf den ersten Blick rein willkürlich aufgeführt zu sein (möglicherweise sind sie in der Reihenfolge auch auf seinem YouTube-Kanal zu sehen, das müsste man mal recherchieren). Dank des Registers am Ende behält man aber dennoch den Überblick.

Trotz dieser Kritikpunkte fällt mein Fazit sehr positiv aus, denn dieses Buch ist dank der tollen Fotos, der abgefahrenen Rezepte und der Film-, Serien- und Spielreferenzen auf jeden Fall ein tolles Geschenk für jeden Menschen, der ebenso beim Essen wie beim Serien- und Filmgucken zum Bingen neigt.

Hier ist das ultimative Kochbuch für alle Binge Watcher. Wer nach »Game of Thrones«, »Harry Potter« oder »Breaking Bad« süchtig ist, der wird dieses Buch lieben. Hier finden sich 100 Kultrezepte zum Kultkanal »Binging with Babish«. Futter für den nächsten Serien- oder Filmabend ist damit garantiert, sei es mit dem »Dothraki Blood Pie« aus »Game of Thrones«, dem »Big Kahuna Burger« aus »Pulp Fiction«, dem »Mr. and Mrs. Tenorman Chili« aus »South Park« oder »Freddys Ribs« aus »House of Cards«. Zum Dessert gibt es dann die »Cannoli« aus »Der Pate« und der Abend ist gerettet.

Über den Autor

Allwöchentlich postet Andrew Rea – aka Babish – ein Video auf seinem YouTube-Channel »Binging with Babish«, in dem er ein Gericht aus einer Netflix- oder TV-Serie oder einem (Kino-)Film nachkocht. Auf jedes neue Video wartet seine Fangemeinde von über 5 Millionen YouTube-Abonnenten, 405.000 Instagram- und 320.000 Facebook-Followern sehnsüchtig. DIe Rezepte sind grandios und Babish ist einfach unwiderstehlich humorvoll. Den Beruf des Kochs hat er erlernt, als Filmemacher und Moderator ist er Autodidakt. Trotz seines riesigen Erfolgs produziert er »Binging with Babish« weiterhin aus seiner Küche in Harlem, New York

Produktdetails

  • ISBN: 978-3959614092
  • Erschienen am 13. Mai 2020
  • Christian Verlag GmbH
  • 336 Seiten
  • Preis: 34,99 €
  • Autor: Andrew Rea
  • Übersetzerin: Franziska Weyer

— Werbung —

Weitere Informationen findet ihr beim Christian Verlag, bei Buch7, Amazon und natürlich dem Buchhändler eures Vertrauens (beispielsweise unter https://mybookshop.shop-asp.de, https://www.genialokal.de, im Otherland oder im Drachenwinkel).

Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar. Die unentgeltliche Bereitstellung des Buches hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

— Werbung —

Zurück

Rezension: »Die Tinktur des Todes« von Ambrose Parry

Nächster Beitrag

Trailer: »Away«

  1. karin

    Hallo liebe Kerstin,

    hier kann man schön Film/Kino und Essen miteinander verbinden, wie mir scheint.

    LG…Karin..

    • Wortspielerin

      Liebe Karin,
      ja, hier findet man viele Rezepte, bei deren Genuss man den passenden Film schauen könnte …
      LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar zu Wortspielerin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden eines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzbestimmungen.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: