Buchvorstellung: »Verloren – Die Kinder der Hexen«

Ich hatte euch ja letztens bei der Bekanntgabe der Longlist des Seraph 2019 versprochen, die Titel, die als »Bestes Buch« ins Rennen gehen, genauer vorzustellen, und den Anfang macht »Verloren – Die Kinder der Hexen (Verloren-Trilogie Band 1)« von Daniela Winterfeld.

Klappentext

Seit seiner Kindheit träumt Nico von brennenden Menschen. An manchen Tagen sieht er die Feuer auch dann noch, wenn er schon wach ist. Obwohl er in einem Dorf aufwächst, in dem es früher von Hexen nur so wimmelte, glauben die Bewohner nicht an diese Legenden, und Nicos Albträume werden als psychische Krankheit erklärt. Erst durch Leany, die ihn gleichermaßen anzieht wie verstört, die ihn zurückstößt und verletzt, beginnen sich die Grenzen der Realität zu verschieben. Nico scheint mit dem Mädchen auf eine Art verbunden, die über jede vernünftige Erklärung hinausgeht. Kennt sie etwa seine Träume? Und ist es wahr, dass sie verfolgt werden? Vielleicht könnten sie einander lieben – würden sie sich damit nicht in Lebensgefahr bringen. Aufwühlend, schlafstörend und zartbitter-schön.

Der mitreißende Auftakt der Verloren-Trilogie.

Über die Autorin

Daniela Winterfeld ist ein Pseudonym der Autorin „Daniela Ohms“.
Daniela Ohms/Winterfeld wurde 1978 in Rheda-Wiedenbrück in NRW geboren. Sie ist in Westfalen auf einem Bauernhof aufgewachsen, zwischen Natur und Tieren und in einem riesigen Haus, auf dessen Dachboden sich die Familiengeschichte von 500 Jahren finden ließ.
So ist es kein Wunder, dass sie bereits in ihrer Jugend mit dem Schreiben begann. Später studierte sie Literaturwissenschaften mit den Nebenfächern Geschichte und Psychologie.
Bis heute dienen ihr historische Begebenheiten, Märchen, Mythologie und die menschliche Psyche als liebste Inspiration für ihre Bücher.
Inzwischen lebt die Autorin mit Mann und Kindern in Berlin.

Wie mir die einzelnen Titel gefallen haben, verrate ich euch, sobald der Sieger gekürt und bekanntgegeben wurde – denn die Spannung soll ja noch eine Weile erhalten bleiben …

Falls ihr diesen Titel bereits gelesen habt, würde ich natürlich trotzdem gern eure Meinung hören (meine steht ja schon fest, ich verrate sie euch nur noch nicht ;-)).

— Werbung —

Weitere Informationen findet ihr bei Amrûn, Buch7, Amazon und natürlich dem Buchhändler eures Vertrauens (beispielsweise unter https://mybookshop.shop-asp.de, https://www.genialokal.de, im Otherland oder im Drachenwinkel).

— Werbung —

Zurück

Rückblick Woche 3

Nächster Beitrag

Buchvorstellung: »Die Chroniken von Azuhr – Der Verfluchte«

  1. Hey – das sieht wirklich spannend aus! Kommt auf meine Merkliste. Danke für die Vorstellung der Seraph-Titel, ich verfolge die Verleihung jedes Jahr mit Spannung 🙂

    LG,
    Sandra

  2. Ich verfolge die Vergabe des Seraph ja schon seit ein paar Jahren und habe es früher auch immer geschafft, bei der Verleihung dabei zu sein. Da sind immer tolle Sachen dabei, die man sonst vielleicht nicht entdeckt hätte.
    Das hier klingt auch spannend. 🙂

    LG,
    Mona

    • Wortspielerin

      Dann sehen wir uns ja vielleicht in Leipzig bei der Verleihung? Ich war in den letzten Jahren auch immer dabei …
      LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden eines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzbestimmungen.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: