Buchvorstellung: »Blutgesang«

Der nächste Titel von der Longlist des Seraph 2019, den ich euch vorstellen möchte, ist »Blutgesang« von Julia Lange. 2017 erhielt Julia für ihren Roman »Irrlichtfeuer« den Seraph für das beste Debüt, und nun geht sie ins Rennen um das »Beste Buch«, das spricht ja schon für die Qualität ihrer Geschichten.

Aufregend moderne Fantasy von SERAPH-Preisträgerin Julia Lange

In Midea, der Stadt der schönen Künste, leben Menschen und das musikalisch begabte Volk der Zatarsi Seite an Seite, seit die Drachen ausgerottet wurden. Die ehemaligen Drachenjäger sorgen nun als Hüter für Sicherheit, nachdem verfluchtes Blut regelmäßig bei Menschen zu unkontrollierbarer Wut führt, so dass diese eingesperrt werden müssen. Ein Schicksal, das auch dem jungen Adligen Valerian droht. Auf der Flucht begegnet er der zatarsischen Sängerin Elezei, die selbst eine Rechnung mit den Hütern offen hat. Weder Valerian noch Elezei können ahnen, dass sie nur benutzt werden …

Fantasy mit Sogwirkung – abenteuerlich wie Naomi Novik und märchenhaft wie Genevieve Cogman
»Mit ›Irrlichtfeuer‹ ist der Autorin ein tolles Fantasy-Abenteuer gelungen, welches vor allem durch viele erfrischende Ideen überzeugt.« Blog Line’s Bücherwelt.

Über die Autorin

Julia Lange ist Jahrgang 1983 und Ingenieurin für Nachrichtentechnik. Das zeigt sich auch an ihrer Neigung, ihren phantastischen Welten möglichst viel Realismus mitzugeben. Neben dem Schreiben arbeitet sie in einem Rechenzentrum, begeistert sich für unnützes Wissen und teilt sich den Garten mit mindestens dreißig Spatzen.

Meine Meinung zu den Büchern werde ich euch allerdings erst nach der Bekanntgabe des Siegertitels offenbaren, um hier nichts vorwegzunehmen – aber wenn ihr den Titel gelesen habt, könnt ihr mir gern verraten, wie er euch gefallen oder was ihr daran auszusetzen habt …

— Werbung —

Weitere Informationen findet ihr bei Droemer Knaur, Buch7, Amazon und natürlich dem Buchhändler eures Vertrauens (beispielsweise unter https://mybookshop.shop-asp.de, https://www.genialokal.de, im Otherland oder im Drachenwinkel).

— Werbung —

Zurück

Was nicht mehr im Duden steht

Nächster Beitrag

Rezension: »Weg vom Schuss«

  1. Hallöchen,
    obwohl ich mir die Nominierungen des Seraph schon angeschaut habe, ist dieser Titel irgendwie total an mir vorbeigegangen. Deshalb nochmal danke für den Hinweis. Der Klappentext klingt großartig!
    Liebste Grüße, Kate
    #litnetzwerk

    • Wortspielerin

      Liebe Kate,
      ich finde ja, dieses Jahr sind richtig viele großartige Titel auf der Longlist, da fällt die Auswahl wahnsinnig schwer.
      Bin gespannt, wie dir Blutgesang gefällt.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  2. Hi!

    Der Titel klingt super und ich bin eh ein Fan von den Fantasy Büchern aus dem Knaur Verlag, finde ihre Auswahl super. Am meisten bin ich bei „abenteuerlich wie Naomi Novik und märchenhaft wie Genevieve Cogman“ hänge geblieben, weil das genau zwei Autoren sind, die ich mag! Besonders letztere gehört zu meinen liebsten Autoren. 😉

    Viele liebe Grüße
    Ani

    • Wortspielerin

      Liebe Ani.

      Autoren zu vergleichen ist ja immer so eine Sache … Manchmal passt es, aber es kann auch falsche Erwartungen schüren.
      Julia hat auf jeden Fall einen tollen Schreibstil, und ich werde den Roman auch im März noch rezensieren – falls du ihn vorher liest, wünsche ich dir viel Spaß damit.
      LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden eines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzbestimmungen.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: