Ein Comic, der 1461 in Japan spielt – damit hatte mich »Tomoe – Göttin des Wassers« ja sofort neugierig gemacht. Das doch eher ungewöhnliche Setting und die Tatsache, dass es nicht um einen Samurai oder Shogun, sondern um ein Mädchen geht, bewirkten, dass ich diesen Comic unbedingt lesen wollte.

Gleich am Anfang lernen wir Sayo kennen, die mir ihrem Bruder und ihrem Vater in einem Fischerdorf lebt, das von Räubern und Piraten überfallen wird. Der grausame Pirat Yoshinaka entführt Sayo, die eine Nachfahrin von Tomoe, der Göttin des Wassers ist, und ab sofort soll sie nur noch Tomoe genannt werden. Er plant, sich mit ihr zu vermählen, da er einem Paar, das vor zwei Jahrhunderten lebte, nacheifern und mit ihr an seiner Seite Kyoto erobern will.

Parallel dazu erfahren wir, dass der Shogun abdanken will, da ihm seine Frau keinen männlichen Erben geschenkt hat, und sein Bruder, der in einem buddhistischen Kloster lebt, an seiner Statt herrschen soll. Das gefällt zwei rivalisierenden Adelsfamilien jedoch überhaupt nicht …

Abgerundet wird der Band mit einigen historischen Fakten über die damalige Zeit und die bedeutenden Personen, was dem Leser auf mehreren Seiten einen besseren Einblick in die Hintergründe ermöglicht.

Ich bin wirklich begeistert von diesem Band. Mir gefällt, dass die Geschichte in Ruhe erzählt wird, untermalt von genug Action und Dramatik, um die Spannung zu halten, aber nie ins Übertriebene abdriftet. Überdies sind die Zeichnungen sehr schön an die damalige Zeit angepasst, und man merkt, dass sich der Autor und der Künstler intensiv mit dem Thema befasst und recherchiert haben, was sich im Detailreichtum und den vielen ausgearbeiteten Kleinigkeiten erkennen lässt.

Von meiner Seite ist dieser Band ein ganz klarer Lesetipp, und ich bin schon sehr gespannt, wie die Geschichte weitergeht.

— Werbung —

Japan, 1461. In seinem Palast in Kyoto denkt der Shogun darüber nach, Amt und Ehren abzugeben. Doch die Frage seiner Nachfolge entfacht die Eifersucht. Rivalitäten und Hofintrigen schwächen seine Macht.
In einem kleinen Fischerdorf entführt der Pirat Yoshinaka die junge Tetsa. Er ist davon überzeugt, dass sie die Gabe und das Schwert ihrer Vorfahrin Tomoe, der Göttin des Wassers, geerbt hat. Der Pirat will aus ihr eine mächtige Kriegerin machen und sie dann heiraten, um so das mythische Paar wiederauferstehen lassen, das sein Vorfahre mit Tomoe gebildet hat und zum Herrscher von Koyoto aufzusteigen..

Weitere Informationen findet ihr bei Panini, bei Buch7 und bei Amazon und natürlich dem Buch- bzw. Comic-Händler eures Vertrauens (beispielsweise hier: https://mybookshop.shop-asp.de/).

Bibliografie

Autor: Jack Manini
Zeichner: Tieko
Stories: Tomoe 1
Verlag: Panini
Erscheinungstermin: 27.03.2018
56 Seiten
ISBN: 978-3741606724
Preis: 15,00 Euro

— Werbung —

Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar. Die unentgeltliche Bereitstellung des Buches hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.