Rezension/Comictipp: »Bram Stoker’s Dracula – Comic zum Film«

Der Film »Bram Stoker’s Dracula« von 1992 gehört zu meinen Lieblingsfilmen, weil er mich damals nachhaltig beeindruckt hat, und das nicht nur aufgrund der hochkarätigen Besetzung aus Gary Oldman, Keanu Reeves, Anthony Hopkins und Winona Ryder sowie diversen anderen bekannten Darstellern, sondern weil mich die Erzählweise sehr ansprach – umso gespannter war ich, ob mich eine Comicumsetzung ebenso überzeugen kann.

Wobei sich hier mit Mike Mignola als Zeichner ein Meister seines Fachs austoben durfte, der dem Ganzen auch einen ganz eigenen, durchaus gewöhnungsbedürftigen Stil verpasst hat. Dabei war diese Wahl durchaus naheliegend, denn Francis Ford Coppola engagierte Mike Mignola, um die Designentwürfe und das Storyboard für den Film zu erstellen. Die Comicadaption stammt auch aus dem Jahr 1991 (wobei sie damals völlig an mir vorbeigegangen ist) und ist nun in einer schönen Neuauflage erhältlich.

Jeder, der sich für die Geschichte von Dracula interessiert, wird den Film wahrscheinlich gesehen haben, daher muss ich zu der in diesem Band erzählten Geschichte eigentlich nichts mehr sagen. Ich habe allerdings einige Seiten gebraucht, um mich an den Stil zu gewöhnen, der zwar durchaus zu der finsteren Horrorgeschichte passt und eine sehr treffende düstere Stimmung erzeugt, mir teilweise jedoch zu minimalistisch und in der Farbgebung zu krass war. Doch schnell hatte mich die Story wieder gepackt, und ich freute mich über den hohen Wiedererkennungswert der einzelnen Charaktere.

Wer den Film oder allgemein gruselige und unheimliche Geschichten mag und sich auf den Zeichenstil einlassen kann, der wird an dieser Comicumsetzung seine wahre Freude haben. Stilistisch beeindruckend und überaus packend lässt der Band den Film wieder aufleben und bewahrt sich dabei eine ganz eigene Note. Ich bin jedenfalls schwer beeindruckt, denn beim bloßen Durchblättern im Comicladen und ohne meine Faszination für diese Geschichte hätte ich mich vielleicht nicht zum Lesen durchgerungen und mir wäre einiges entgangen.


Inhalt:

EIN MEISTERWERK DES HORRORS
Im Jahr 1897 reist der Londoner Makler Jonathan Harker in die Karpaten, um sich mit Graf Dracula auf dessen abgelegenem Schloss zu treffen. In einem Foto von Harkers Verlobter Mina glaubt Dracula die Reinkarnation seiner große Liebe zu erkennen. Daher lässt er Jonathan von drei lüsternen Vampirinnen angreifen, während er selbst blutdurstig und liebeshungrig nach England reist und die Stadt in all seinen monströsen Gestalten heimsucht …
Die Comic-Legenden Roy Thomas und Mike Mignola interpretieren Bram Stokers Horror-Klassiker nach der Verfilmung von Francis Ford Coppola als Glanzstück des grafischen Erzählens.

Eckdaten

  • ISBN: 978-3741614347
  • Erschienen am 22. Oktober 2019
  • Panini
  • 140 Seiten
  • Autoren: Bram Stoker, Roy Thomas
  • Zeichner: Mike Mignola
  • Übersetzer: Bernd Kronsbein
  • Preis: 29 Euro

— Werbung —

Weitere Informationen zum Buch findet ihr bei Panini und natürlich auch bei Buch7, Amazon sowie natürlich dem Buchhändler eures Vertrauens (beispielsweise unter https://mybookshop.shop-asp.de, https://www.genialokal.de, im Otherland oder im Drachenwinkel).

Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar. Die unentgeltliche Bereitstellung des Buches hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

— Werbung —

Zurück

Rezension/Comictipp: »Das letzte Einhorn«

Nächster Beitrag

Die Gewinner des SERAPH 2020 stehen fest!

  1. Karin

    Hallo liebe Kerstin,

    hm, ziemlich gruselig diese Comicvariante oder?

    LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Absenden eines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzbestimmungen.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: