Geschenktipp: »Food Fiction«

Endlich geht es mit meiner »Nerd-Kochbücher«-Reihe mal weiter, nachdem sie monatelang auf Halde gelegen hat. Als Wiedereinstieg habe ich mir »Food Fiction – 42 fantastische Rezepte für Filmfans« von Thibaud Villanova und Maxime Léonard (übersetzt von Annika Genning) aus dem Christian-Verlag angeschaut.

Die Rezepte sind in die Unterkategorien Science-Fiction, Fantasy, Mangas, Fantasy-Horror und Comics gegliedert und werden als Menüs aus bestimmten Reihen oder Filmen wie beispielsweise »Star Wars«, »Conan« oder »Superman« vorgestellt. Wer dabei jedoch aus diesen Universen bekannte Rezepte erwartet, wird enttäuscht – stattdessen findet man hier jedoch fantasievolle Gerichte, die geschmacklich und optisch jeweils auf das entsprechende Thema eingestimmt sind und durchaus überraschen.

Mir gefällt sehr gut, dass sich darunter keine banalen Gerichte befinden, sondern dass diese eher ausgefallen sind und mit genauen Anleitungen und wunderschönen Fotos präsentiert werden. Kochanfänger dürften bei manchen Rezepten zwar überfordert sein, sehen aber anhand des mehrstufigen Schwierigkeitsgrads auch sofort, was sie erwartet.

Ergänzt wird das Ganze durch Glossare, stimmungsvolle Texte, Zitate, thematisch passende Schablonen sowie ein Rezept- und Zutatenregister. Ich blättere sehr gern in diesem Buch und werde garantiert noch so manches Gerichte ausprobieren oder mich zumindest davon inspirieren lassen, um selbst etwas Abgefahrenes in der Küche zu zaubern.

Somit fällt mein Fazit ausgesprochen positiv aus. Das Buch punktet dadurch, dass es sich durch die Aufteilung und Präsentation von anderen Kochbüchern abhebt und ungewöhnliche Rezepte bietet. Richtig gut finde ich die Idee, das Ganze in 15 Menüs zu gliedern, sodass man beispielsweise einen »Harry Potter«-Schmaus mit drei Gängen bestreiten kann.

Alles in allem ist »Food Fiction« der perfekte Geschenktipp für kochbegeisterte Filmfreunde und Nerds, die keine Scheu vor abgefahrenen Gerichten haben und/oder gern in wunderschön gestalteten Büchern blättern.

Weitere Stimmen zum Buch findet ihr beispielsweise hier:

— Werbung —

Das neue Fantasy-Kochbuch lässt Nerd-Herzen höher schlagen: Ob Science-Fiction-Klassiker, Gruselschocker oder Comic-Verfilmung – jetzt gibt es die Menüs zu den absoluten Geek-Lieblingsfilmen. Kryptonit-Eier zum Frühstück oder Transsylvanisches Rind als Sonntagsbraten? Kein Problem mit den Film-Rezepten zum Eintauchen in die Leinwandwelten. Die besten Menüs für Fans von Zauberlehrlingen, Comic-Helden und Weltraumschlachten.

Produktdetails

  • ISBN: 9783959610278
  • Erschienen am 12.10.2016
  • Christian Verlag
  • 144 Seiten
  • ca. 50 Abbildungen
  • Format 21,5 x 29,5 cm
  • Hardcover

Weitere Informationen findet ihr beim Christian-Verlag, bei Buch7 und Amazon und natürlich dem Buchhändler eures Vertrauens (beispielsweise unter https://mybookshop.shop-asp.de, https://www.genialokal.de oder im Drachenwinkel).

Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar. Die unentgeltliche Bereitstellung des Buches hat meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

— Werbung —

Zurück

Die Jury für den Seraph 2019 steht

Nächster Beitrag

Adventskalender 7. Türchen

  1. karin

    Hallo Kerstin,

    ich glaube, dass ist ein guter Tipp für Leute, die das außergewöhnliche lieben.

    Danke für den Tipp dazu..LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: