Rezension: »Dead Lions« von Mick Herron

Endlich habe ich mich dem zweiten Teil der »Jackson Lamb«-Reihe von Mick Herron gewidmet, denn »Dead Lions« ist schon 2019 erschienen und stand viel zu lange ungelesen im Regal.

Blogwichteln 2020/2021 – Ines Balcik zu Gast bei der Wortspielerin

Das alljährliche Blogwichteln im Netzwerk Texttreff kennt ihr ja schon aus den letzten Jahren, und diesmal wurde mir Ines Balcik zugelost, die mir ein paar Gedanken zum Übersetzungslektorat schenkt.

Mehr über die Autorin: Ines Balcik lektoriert für Unternehmen und Selfpublisher (https://www.ib-klartext.de/), schreibt am liebsten Sachbücher zu – wie sie findet – spannenden Themen wie Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung und bloggt seit 2004 im Sprachblog (https://sprachblog.ib-klartext.de/). 

Jetzt aber zu ihrem Beitrag, für den ich mich noch einmal herzlich bedanken möchte:

Gedanken zum Übersetzungslektorat

Computer- und Videospiele gehören nicht zu meinen Spezialgebieten. Deshalb war meine erste Reaktion, als die Losfee beim Blogwichteln des Netzwerks Texttreff mich Kerstin Frickes Blog zugedacht hatte: Das wäre das perfekte Thema für meine Söhne! Ich verbinde mit Gaming nämlich prägende Erfahrungen von Eltern heranwachsender Kinder, Erinnerungen an fruchtlose Ermahnungen zur Begrenzung von Bildschirmzeit und Diskussionen über endlose WLAN-Partys. Aber weil aus meinen einst pubertären Söhnen längst respektable Erwachsene wurden, darf ich getrost mein Verhältnis zu Spielen im Allgemeinen und Computerspielen im Besonderen revidieren.

Die Wortspielerin, einen schöneren Namen für ein Blog könnte ich mir heute kaum denken. Die Wortspielerin, was für ein schönes Kompliment für eine Übersetzerin, die das Spiel mit Worten und Wörtern virtuos meistert. In der Kunst der Übersetzung paart sich die Freude am (Wort-)Spiel und das Wissen um die Kunst der Sprache.

Wer schon einmal eine automatisierte Übersetzung im Internet bemüht hat und mit dem Ergebnis genauso ratlos war wie vorher, weiß, dass Übersetzen mehr ist als eine Übertragung Wort für Wort. Dazu ist Sprache zu vieldeutig, zu arbiträr. Ich selbst übersetze fast nie, berate aber gelegentlich in einem Spezialfall des Übersetzens, einer Vorstufe, wenn man so will. Als Arabistin bin ich vertraut mit den Problemen, die bei der Übertragung arabischer Namen und Begriffe in lateinische Schrift auftreten. Die wissenschaftlichen Transkriptionsregeln, die es natürlich gibt, haben für Texte, die sich an ein breites Publikum richten, nur begrenzten Nutzen. Im Einzelfall ist es eine knifflige Aufgabe, die Vorstellungen eines Auftraggebers mit Bedeutung, Lesbarkeit und Verständlichkeit des Manuskripts in Einklang zu bringen, zumal auch regionale Unterschiede bei der Aussprache auf die Umschrift abfärben können. Wichtig ist es in jedem Fall, ein einheitliches, konsistentes System zu finden, dass zu Textart und Zielgruppe passt.

Darüber hinaus erschweren auch für Arabisch sogenannte falsche Freunde die Übertragung in eine andere Sprache. Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_falscher_Freunde#Arabisch) führt einige arabische Wörter auf, die vom Klang her deutschen Wörtern ähneln, aber eine völlig andere Bedeutung haben. Die Liste umfasst Wortpaare, die arabische Muttersprachler verwirren können.

Umgekehrt ist für deutsche Muttersprachler beim Arabischenlernen u. a. schwierig, dass genau zwischen der Aussprache der beiden Buchstaben „kāf“ und „qāf“ unterschieden werden muss. Ein Herz (arab. „qalb“) sollte nicht mit einem Hund (arab. „kalab“) verwechselt werden – ohne dem Hund damit das Herz absprechen zu wollen.

Übersetzungslektorat ist also ein weites und auch ein sehr spannendes Feld. Ich freue mich auf die nächsten Werke der Wortspielerin.

Trailer: »Raya und der letzte Drache«

Mit niedlichen Animationsfilmen weckt man mein Interesse ja sofort, und auch »Raya und der letzte Drache« fällt genau ins für Disney typische Schema der hübschen jungen Protagonistin mit niedlichem tierischem Sidekick, die eine schwere Aufgabe bewältigen muss.

Schnee von gestern, oder wieder mal eine schön erzählte neue Geschichte? Der Film ist für den 11. März 2021 angekündigt, dann wissen wir mehr …

Rezension: »Der Orden des geheimen Baumes – Die Königin«

Mit »Die Magierin« ist die Dilogie »Der Orden des geheimen Baumes« von Samantha Shannon abgeschlossen. Nachdem ich von Band 1 »Die Magierin« nicht so begeistert war, wollte ich aber trotzdem wissen, wie die Geschichte ausgeht und ob mich die Fortsetzung mehr packen kann …

Übersetzt: »Die Frau vom Coroner’s Court« von Molly Lefebure

Ein sehr interessantes und auch herausforderndes Buch, das ich im letzten Jahr übersetzt habe, ist zu Jahresbeginn und vorerst exklusiv bei Thalia als E-Book erschienen: »Die Frau vom Coroner’s Court« von Molly Lefebure.

Serientipp: »Lupin«

Die Geschichten über Arsène Lupin sind in Deutschland vermutlich nicht ganz so bekannt wie in Frankreich, wo auch die neue Netflix-Serie mit dem Titel »Lupin« und Omar Sy in der Hauptrolle entstanden ist.

Ich wollte gleich am Freitagabend mal reinschauen, als die Serie frisch verfügbar war, und hatte dann solchen Spaß damit, dass ich gleich alle fünf Folgen am Stück geschaut habe. Wer Lust auf eine eher klassisch erzählte, aber äußerst charmante und unterhaltsame Serie hat, die auch heutige Alltagsprobleme nicht unerwähnt lässt, sollte mal einen Blick riskieren.

21 für 21

Auf Twitter fiel mir die Aktion »21 für 21« von Christin von life4books schon vor einiger Zeit ins Auge, aber ich komme erst jetzt dazu, meine Liste der 21 Titel, die ich 2021 (unter anderem) lesen möchte, hier zu posten. Mal schauen, ob ich das neben all den anderen Lesevorhaben wirklich schaffe …

Januar-Gewinnspiel

Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen! Da ich immer noch eine Menge Belegexemplare in den Regalen stehen habe, gibt es gleich zu Jahresbeginn eine neue Verlosung, bei der ihr einen von mir übersetzten Thriller gewinnen könnt.

Jahresendzeitstimmung

Puh, 2020 geht zu Ende. Ich bin momentan zu platt für einen Jahresrückblick oder um überhaupt viel zu schreiben und werde das Jahr ganz gemütlich mit Mann und Katzen ausklingen lassen.

Kommt gut ins neue Jahr! Wir lesen uns 2021 – und einige von euch kann ich dann auch hoffentlich mal wieder auf einer Veranstaltung treffen …

Merry Christmas!

Falls ihr euch auch so fühlt, als könntet ihr nach Weihnachten nur noch durch die Gegend rollen, müsst ihr bei diesem Video bestimmt auch schmunzeln.

Ich hoffe, ihr habt noch ein paar schöne, entspannte Tage!

Seite 1 von 121

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén